Geht mich die Biozidprodukteverordnung überhaupt etwas an?

©M_AllebaziB/Fotalia.com

Die Biozidprodukteverordnung betrifft vor allem jene Unternehmen, die Biozidprodukte in Verkehr bringen, also das erste Mal auf dem Markt bereitstellen (Hersteller, Importeure): Biozidprodukte unterliegen einer Zulassungspflicht, und darin enthaltene Wirkstoffe müssen genehmigt werden.

 

Händler und Anwender von Biozidprodukten sind von Übergangszeiträumen betroffen, in denen ein Biozidprodukt längstens auf dem Markt bereitgestellt bzw. verwendet werden darf, falls eine Zulassung widerrufen oder geändert wird. Biozidprodukte mit sogenannten „alten Wirkstoffen“ unterliegen zum Teil noch nationalen Übergangsbestimmungen.

 

Konsumenten erkennen an der am Etikett des Biozidprodukts angeführten Zulassungsnummer, dass das entsprechende Produkt nach EU-Vorschriften hinsichtlich Wirksamkeit und Risiko geprüft wurde.

Letzte Änderung: 21.11.2016