Die Strategie der österreichischen Biozidbehörde zu Rodentiziden

Neue Vorschriften für Rodentizide mit blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen der 1. und 2. Generation

© iStock/wildcat78

Ab 1. März 2018 dürfen aus Gründen des Gesundheitsschutzes in der Europäischen Union Rodentizide mit blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen nur mehr dann für private Verbraucher (nicht-berufsmäßige Verwender) zugelassen werden, wenn diese Produkte nicht als reproduktionstoxisch gemäß CLP-Verordnung eingestuft werden müssen. Die entscheidende Konzentrationsgrenze für die Wirkstoffe liegt bei 0,003 % im Produkt.

 

Rodentizide mit den neueren, blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen der zweiten Generation werden weiters aus Gründen des Umweltschutzes in Österreich ab 1. März 2018 für private Verbraucher (nicht-berufsmäßige Verwender) gänzlich verboten. Diese Wirkstoffe sind insofern besonders problematisch, als sie in der Natur besonders langlebig sind und sich in Organismen anreichern. Eine Verwendung dieser Produkte soll daher so weit wie möglich in die Hände von berufsmäßigen Verwendern gelegt werden, die über die nötige Sachkenntnis für die sichere und richtige Anwendung dieser Produkte verfügen. So werden die Exposition und damit die Umweltrisiken weiter verringert und die Gefahr von Resistenzbildungen durch nicht sachgemäße Verwendung effizient hintangehalten.

 

Die entsprechenden Produkte werden künftig ein Etikett „NUR FÜR DIE BERUFSMÄSSIGE VERWENDUNG“ tragen, womit zum Ausdruck kommt, dass die Produkte für private Verbraucher (nicht-berufsmäßige Verwender) verboten sind. Auch wird eine Mindestgröße von 3 Kilogramm für Verpackungen für berufsmäßige Verwender oder konzessionierte Schädlingsbekämpfer vorgesehen, sie soll gewährleisten, dass der Verkauf des Biozidproduktes ausschließlich an diese Gruppen erfolgt.

Eine Abverkaufsfrist für derzeit legal am Markt befindliche Produkte wird bis 31. August 2018 gewährt. Die Verwendung bleibt noch bis 1. März 2019 gesetzlich erlaubt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Biozidhelpdesk: biozide@umweltbundesamt.at oder schreiben Sie eine E-Mail an biozide@bmnt.gv.at.

Infobox

Weiteres

Biozidprodukteverzeichnis

Hintergrundinformation:

Es werden rodentizide, antikoagulierende Wirkstoffe der ersten (FGARs) und der zweiten Generation (SGARs) unterschieden.

Genehmigte Wirkstoffe (Stand Jänner 2018):

FGARs: Chlorophacinon, Coumatetralyl, Warfarin
SGARs: Brodifacoum, Bromadiolon, Difenacoum, Difethialon, Flocoumafen

Letzte Änderung: 19.11.2018